Zurück
Konzept der Einsichtnahme in das Archiv des Kulturhistorischen Vereins

Der Bestand des Archivs wird grundsätzlich der Bevölkerung und Forscherinnen / Forschern zugänglich gemacht. Dabei ist zu unterscheiden zwischen ungedruckten Quellen und gedruckter Literatur.

Die ungedruckten Quellen sind Unikate und in ihrer Form oft nur schwer zu umschreiben (lose Karten, Couverts mit den Eheverkündigungen usw) und sie enthalten Material, das aus Datenschutzgründen nicht ungefiltert freigegeben werden kann.

Bei der gedruckten Literatur handelt es sich nicht um Unikate, aber immerhin um teilweise recht wertvolle Bücher.

Alle Dokumente können im Archiv in Begleitung eines Mitgliedes der Archivgruppe eingesehen werden.

Kontaktperson für die Einsichtnahme ist Markus Christen, Präsident, 061 721 59 28