Zurück
 

Der Kulturhistorische Verein Ettingen (KHV) wurde am 10. September 1976 gegründet.
Er bezweckt die Förderung des dorfbezogenen, kulturhistorischen Verständnisses der heutigen und künftigen Dorfgemeinschaft Ettingen durch,

Wahrung der kulturhistorischen Werte von Ettingen mittels Sammeln, Registrieren, Dokumentieren, Restaurieren sowie Aufbewahren von dorfbezogenen bzw. dorfeigenen kulturhistorischen Gegenständen und

Ausstellen der als Geschenke, Leihgaben oder Legate erhaltenen Objekte und Dokumente im Rahmen eines "DORFMUSEUM ETTINGEN" im "Guggerhuus".

Der Verein zählt 597 Mitglieder (Stand Januar 2009). 
a) Jahresbeiträge für Einzelmitgliedschaft CHF 15.00, für Familienmitgliedschaft CHF 20.00
b) Mitgliedschaft auf Lebenszeit für Einzelpersonen CHF 250.00, für Familien CHF 300.00.

Der Kulturhistorische Verein Ettingen entstand 1976 im Anschluss an einen Umzug, den der Musikverein 1975 zu seinem 50-jährigen Jubiläum durchgeführt hatte. Bei diesem Umzug war unter dem Motto "Ettingen vor 50 Jahren" eine Menge alter Geräte präsentiert worden. Dass diese wieder versorgt oder in der schnelllebigen Zeit sogar entsorgt wurden, wollten die Gründer des Vereins vermeiden. Aus diesem Gedanken entstand mit viel Initiative und Enthusiasmus ein Verein, der 1981 eine Liegenschaft kaufen und darin 1987 das Guggerhuus, das Dorfmuseum eröffnen konnte. Es wird von einer Stiftung getragen. Neben dem Unterhalt des Museums, der Sammlung von Gegenständen und Dokumenten widmet sich der Verein der Pflege der Dorfkultur. Seit 2000 wird er geleitet von Markus Christen.